Reihenhäuser Edlau

Die 7 Reihenhäuser sind Richtung Süden orientiert. Horizontale Holzlamellen im Süden sorgen für einen permanenten Sonnenschutz, der im Sommer die hochstehende Sonne abhält und im Winter die flach einfallenden Sonnen-strahlen weit in die Zimmer reinlässt.

Es sind jeweils 2 Reihenhäuser einander zugeordnet und sie haben einen gemeinsamen, überdachten, jedoch offenen Autoabstellplatz. Diese Abstellplätze können durch  Rolltore und das Einsetzen von Türen zu geschlossenen Garagen umfunktioniert werden. Die beiden zusammen gehörenden Garagen haben jeweils unterschiedliche Farben, um eine bessere Unterscheidbarkeit der Wohnungen zu erzielen und Individualität zuzulassen. Ebenso spiegeln sich die unterschiedlichen Farben an der Gartenfassade wieder. Durch die unterschiedlichen Farben je 2 Wohnungen wirkt die Anlage auch sehr aufgelockert und ist nicht nur eine Aneinanderreihung von Wohnungen.

Im Süden hat jede Wohnung einen eigenen Garten mit einer überdachten Terrasse und im Obergeschoss einen Balkon.

Vom Norden betritt man über die Zufahrtsstraße die Wohnungen. Im Eingangsbereich sind gemeinsame Radboxen mit horizontalen Holzlatten für je 4 Räder pro Wohnung angeordnet. Die Radboxen können durch Schiebeelemente verschlossen werden. Am Beginn der Radboxen ist jeweils ein Pflanzentrog aus Holz angeordnet, der durch eine breite Sitzfläche spontanes Hinsetzen ermöglichen soll. Zwischen den Radboxen entstehen gemeinsame Vorbereiche, die ebenfalls zufällige Begegnungen fördern sollen.

Es gibt auch einen gemeinsamen Keller mit Kellerabteile für die einzelnen Wohnungen. Ebenso eine Gartenhütte je Wohnung im Garten. Die einzelnen Reihenhäuser werden über eine gemeinsame Pelletsanlage beheizt. Ebenso ermöglicht ein Allgemeinbereich mit Sitzbank die Kommunikation und soll das Gemeinschaftsgefühl stärken.

Die Wohnungen sind zweigeschossig, wobei im Erdgeschoss das Wohngeschoss mit Küche ist und im Obergeschoss die Schlafräume. Der Erdgeschoßbereich kann jederzeit so umfunktioniert, daß der Küchenberich zum behindertengerechten Badbereich mit Dusche und WC wird. Die Küchenzeile wird dann an die Badezimmerwand gestellt und im ehemaligen Wohnzimmer wird das Bett aufgestellt, das bei Besuch durch einen Vorhang abgedeckt werden kann. Der gesamte Erdgeschoß Bereich ist somit behinderten gerecht umzugestalten. Im Obergeschoß können entweder die Kinder wohnen oder später die Pflegerin.

Der Eingangsbereich ist ebenfalls relativ leicht umzugestalten, dass später im Erdgeschoß ein kleine, im Bedarfsfall behindertengerechte Wohnung mit eigenem Eingang entsteht. Ebenso hat dann die Obergeschoßwohnung einen eigenen Eingang und kann so mit entweder an die Kinder weitergegeben oder weiter vermiedet werden.

Die Wohnung kann somit den jeweiligen Lebensumständen angepasst werden.